Cornelia Ptassek

Sopran

Cornelia Ptassek


ist derzeit am Nationaltheater Mannheim engagiert, das gerade zum Opernhaus des Jahres 14/15 gewählt wurde.


Sie wurde mehrmals als Sängerin des Jahres genannt.


In der betreffenden Spielzeit wirkte sie unter anderm als Glucks Alceste, als Strausss Salome, als Schrekers Grete im Fernen Klang und als Lehars Hanna Glawari in der Lustigen Witwe mit.


In der aktuellen Spielzeit wird vor allem ihr Debüt als Elettra in Mozarts Idomeneo bemerkenswert sein,


sowie ihr Gastspiel am Staatstheater Stuttgart als Sängerin in Boesmans Reigen.


Zum breitgefächerten Repertoire der vielfältigen und wandlungsfähigen Künstlerin gehören

Mozarts Donna Anna im Don Giovanni, Fiordiligi in Cosí fan tutte, Contessa in seinen Le nozze di Figaro, aber auch Mitridates Aspasia und Pamina in der Zauberflöte,

sowie Wagners Elsa im Lohengrin und Eva in den Meistersingern,

Strausss Salome, die Marschallin im Rosenkavalier, die Titelpartie in Ariadne auf Naxos und Chrysothemis in seiner Elektra,

aber auch Verdis La Traviata und Puccinis Liu in der Turandot aus dem Italienischen Repertoire.


Sie wird gerne für Neuentdeckungen aus den vergangenen Jahrhunderten, wie z.B. Temistocle von J.Ch.Bach engagiert,

aber auch für moderne Werke wie z.B. für die Uraufführung von Bernhard Langs Montezuma (siehe auch Repertoire).


Sie studiert ihre Partien mit Prof.Rudolf Piernay.


Die Künstlerin stammt aus München und lebt in Mannheim und dem Münchner Umland.